Kräuter für Babys

Babys besitzen zur Geburt fast doppelt so viele Geschmacksknospen wie Erwachsene. Neugeborene haben ca. 10.000 Geschmacksknospen, weshalb Babys und Kinder Speisen viel intensiver wahrnehmen als Erwachsener.

Auch besitzen Sie über die Muttermilch und das Fruchtwasser eine bestimmte Geschmacksprägung. Da die Muttermilch bzw. das Fruchtwasser süßlich schmecken, bevorzugen die Kinder auch Nahrung, die einen süßlichen Charakter besitzt. Auch in der Natur ist süße Nahrung oft ungiftig, bittere Nahrung jedoch nicht. Erst mit der Zeit lernen die Kinder über Gewöhnung und Nachahmung andere Geschmacksrichtungen kennen.

Circa ab dem 8. Monat kann man mit dem sparsamen Einsatz von Gewürzen beginnen.

Aber bereits ab dem 6. Monat ist bei manchen Gläschen schon eine milde Würze enthalten, beispielsweise Basilikum. Wie generell alle neuen Lebensmittel sollten auch Gewürze und Kräuter zunächst sehr sparsam und in kleinen Mengen eingesetzt werden. Ein guter Abstand, bevor man nach der Einführung des einen wieder ein neues Gewürz auf den Speiseplan setzt, sind drei bis sechs Tage.

Die bioaktiven Stoffe der Gewürze wirken oft anregend auf den Magen-Darm-Trakt, was unter Umständen zu Reizungen führen kann. Zudem enthalten viele natürliche Gewürze und Kräuter ätherische Öle, was ebenfalls reizen kann. Ein schrittweiser Start mit niedriger Dosierung ist daher auf jeden Fall empfehlenswert.